Zum Schmunzeln

laden wir mit folgenden Beiträgen ein:


Der perfekte Verwalter

Achtung: Satire! Für gewollte Über- und Untertreibungen übernimmt hier niemand die Verantwortung…

Die Versammlung des perfekten Verwalters...
...dauert genau dreißig Minuten. Er erläutert allen Eigentümern die Tagesordnung ausführlich und für jeden verständlich. Er lässt dabei jeden Miteigentümer zu Wort kommen und erzielt völlige Einigkeit unter den Anwesenden. Schon am Morgen nach der Versammlung überreicht er jedem Eigentümer persönlich das Protokoll und erläutert noch einmal ausführlich den Sinn der von den Eigentümern gefassten Beschlüsse.

Er arbeitet...
...von 8 Uhr morgens bis Mitternacht und ersetzt teilweise den Hausmeister in der Wohnanlage. Dies alles für eine Gebühr von EUR 15,00 inkl. Mehrwertsteuer im Monat, denn rechnen kann er nur, wenn es um die Kosten der Wohnungseigentümergemeinschaft geht.

Er ist...
...25 Jahre alt und hat mindestens 40 Jahre Erfahrung in der Verwaltung von Wohnungseigentum, der gesamten Bauwerks-Sanierung bis in die Bauphysik und im Sozial-, Steuer-, Zwangsversteigerungs- und Grundbuchrecht. Davor war er in der Mietverwaltung tätig, deshalb kennt er sich auch dort genau aus. Und besonders wichtig: Seine Ausbildung begann mit sechs Semestern Theologie.

Er erläutert...
...jedem Vermieter bei einem Hausbesuch ausführlich, welche Nebenkosten er gemäß Mietvertrag (den dieser erst nach einer Stunde findet) mit seinem Mieter abrechnen kann - und tröstet ihn aufopferungsvoll, wenn er im Vertrag die Hälfte der Nebenkosten gestrichen hat. Ein Antwortschreiben für den Mieterverein diktiert er ihm auch gleich dazu.

Er ist...
...stets die Ruhe in Person. Selbst die wüstesten Eigentümer/Mieter, schaffen es nicht, ihn seiner "Contenance" zu berauben. Er hat zahlreiche Kurse zum Mediator besucht, blickt auf ein Grundstudium in Psychologie zurück und lässt deshalb sogar die hartnäckigsten Berufs-Querulanten lammfromm werden.

Er macht...
...es allen recht! Er verbringt die meiste Zeit bei der Überwachung der Handwerker und der Hausordnung, insbesondere gegenüber den Mietern. Er macht täglich 15 Hausbesuche und ist gleichzeitig immer im Büro erreichbar, wenn man ihn sucht.

Er lächelt...
...manchmal mit ernstem Gesicht, denn er hat Sinn für Humor, der ihn fest an die klaren Aussagen des Wohnungseigentumsgesetzes bindet.

Er hat...
...immer Zeit für den einzelnen Eigentümer und den Verwaltungsbeirat. Er kümmert sich persönlich um die vollständige Abwicklung der Versicherungsschäden in den Wohnungen und besucht alle Fliesenmärkte im Umkreis von 50 km, um genau die eine Ersatzfliese für das Blümchen-Bad aus den 60er-Jahren zu finden.

Er versäumt...
...kein Fortbildungs-Seminar und keinen Gerichtstermin, denn er ist immer bemüht, allen das Gesetz, die Gemeinschafts- und die Hausordnung nahezubringen. Der perfekte Verwalter hat nur einen kleinen Nachteil: Er ist immer für das Objekt des Nachbarn tätig.


Zum Nachdenken über Preise

„Es gibt kaum etwas auf dieser Welt,
das nicht irgendjemand etwas schlechter machen
und etwas billiger verkaufen könnte,
und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren,
werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen,
aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.
Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld,
das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen,
verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand
die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es,
für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das geringste Angebot an,
müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen,
etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun,
dann haben Sie auch genug Geld,
um für etwas Besseres zu bezahlen.“

Prof. John Ruskin britischer Sozialphilosoph, 1819-1900  


Drei Kreise

Drei Kreise